Robert Ettinger, geboren 04.12.1918 in New Jersey, gilt als Vater der Kryonik. Nachdem er im zweiten Weltkrieg schwer verwundet wurde, musste er viele Jahre lang im Krankenhaus verbringen. Eine schwierige Operation rettete schließlich seine Beine. Dieses Ereignis verdeutlichte ihm den Fortschritt der Medizin und ermutigte ihn, diesen in die Zukunft zu extrapolieren. In den 1960ern ersann er das Konzept der Kryonik, welches er anschließend nach Kräften in die Tat umzusetzen suchte. Seitdem hat er zahlreiche Menschen inspiriert. So ist er auch Namensgeber der von der DGAB verliehenen Robert-Ettinger-Medaille, welche im Oktober 2010 zum ersten Mal verliehen wurde.

Robert Ettinger erlag am 23.07.2011 einem Herzversagen und wurde zeitnah kryokonserviert. Wir wünschen ihm alles Gute auf seiner Reise und darüber hinaus.